Frühling in der Stadt

an der alten Festungsmauer auf dem Naksan
an der alten Festungsmauer auf dem Naksan

Endlich ! Endlich hat sich auch hier der Frühling so richtig durchgesetzt und es grünt und blüht an allen Ecken und Enden. Es ist unglaublich, wie die Stadt ihr Gesicht dadurch verändert hat. Richtig Spaß macht es jetzt, durch die Straßen und Parks zu gehen und ständig etwas Blühendes zu entdecken - Forsythienbüsche entlang des Flußufers, Magnolienbäume zwischen den Häusern, rosarot blühende Kirschbäume am Straßenrand oder Veilchen im Park. Und es verändert sich jetzt alles rasend schnell; die Magnolien sind bereits am Verblühen und in ein paar Tagen wird die Kirschblüte auch Geschichte sein. Dabei waren am Wochenende, als wir nach den Kirschblüten Ausschau hielten, viele noch nicht einmal geöffnet.

Auf der Flußinsel Yeouido wurde am Freitag offiziell die Kirschblütensaison mit einem grandiosen Feuerwerk eröffnet und am Wochenende dürften dort bedeutend mehr Menschen als Kirschblüten zu sehen gewesen sein. Nun, es gibt auch noch andere Stellen mit Kirschbäumen. Ich muss nur auf unseren Balkon hinaustreten und meinen Blick nach unten richten oder zum kleinen Supermarkt um die Ecke gehen, um die rosarote Pracht sehen zu können (siehe Galerie Seoul/Stadtansichten).

Leider ist die Zeit der Blüte viel zu kurz und es ist unmöglich, all die schönen Plätze aufzusuchen. Aber im nächsten Jahr gibt es dieses Schauspiel garantiert wieder !

Ein paar Frühlingsfotos kann man in der Galerie Seoul betrachten und vielleicht kommen im Laufe der Woche noch einige hinzu.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0