Geschichtsunterricht in 3D

Laternenfestival 2012 in Seoul
unter einer Brücke am Cheonggyecheon

Zur Zeit findet im Zentrum von Seoul zum dritten Mal das Laternenfestival statt, welches immer unter ein spezielles Thema gestellt ist. Ich habe mal recherchiert, was zu diesen Festivals in den beiden letzten Jahren geschrieben wurde und es stellte sich heraus, dass es von Jahr zu Jahr größer und populärer wurde. Die Laternen sind in diesem kleinen Flüsschen namens Cheonggyecheon aufgestellt, anfangs auf einer Länge von 0,9 km, inzwischen kann man 1,5 km zurücklegen und die verschiedenen Laternen bestaunen, deren Anzahl sich immerhin auf 30.000 belaufen soll. Im ersten Jahr kamen rund eine halbe Million Besucher, letztes Jahr mehr als 2 Millionen und in diesem Jahr waren es bestimmt noch mehr.

Am Tag der Eröffnung soll es schlimm gewesen sein mit den Menschenmassen und ziemlich chaotisch. Aber als wir an einem Wochentag dort waren, ging es ganz gesittet zu.

In diesem Jahr hat das Festival die Geschichte von Seoul zum Thema. Die Stadt blickt auf eine über 2000jährige Geschichte zurück und war rund 600 Jahre lang Hauptstadt des Joseon-Reiches. Die Laternen zeigen Menschen verschiedener Klassen aus vergangenen Zeiten sowie ihre Sitten und Gebräuche. Wir hatten ja schon beim Lotos-Laternenfestival Laternen in unterschiedlichster Form gesehen, aber diese beleuchteten Kunstwerke, die man am Cheonggyecheon bestaunen konnte oder noch kann, sind wirklich etwas ganz Besonderes. Ich bin schon gespannt, zu welchem Thema im nächsten Jahr Laternen ausgestellt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0