Ein Rathaus für jedermann

Seoul City Hall
im obersten Stockwerk des Rathauses von Seoul

Seit wir in Seoul wohnen, hatten wir noch keinen Grund, das Rathaus aufzusuchen. Solche Angelegenheiten wie An- und Ummeldung erledigt man in den Verwaltungsgebäuden der Stadtbezirke.

Wo das Rathaus steht - nämlich mitten in der Stadt - wusste ich seit meinem ersten Besuch in Seoul und den großen Baustellenzaun, der den Rathaus-Neubau verborgen hat, habe ich viele Male gesehen.

Am 11. Oktober war ich dann überrascht, dass der Bauzaun weg ist, ich hatte nicht mitbekommen, dass der Neubau vollendet ist. Was für ein Bauwerk ! Und jetzt sah man auch das alte Rathaus, welches mit dem Neubau verbunden ist und bis dahin auch hinter dem Bauzaun versteckt war.

Die großartige Eröffnungszeremonie am 13. Oktober 2012, bei der das Rathaus nach einer Bauzeit von 4 Jahren und 5 Monaten offiziell übergeben wurde, ist leider auch an uns vorbei gegangen.

Aber nun steht es ja jedermann offen und Dank des "Seoul Photography Festival", das gerade u.a. im Rathaus stattfindet, führte uns unser Weg dorthin.

Von außen ist dieser mächtige Bau aus Stahl und Glas schon sehr beeindruckend, wenn man ihn betritt, bleibt einem glatt die Spucke weg.
Tja, das ist Asien, da wird geklotzt und nicht gekleckert.
Und es ist natürlich nicht nur was für´s Auge von Liebhabern moderner Architektur, sondern wohl durchdacht bzgl. des Energiekonzepts.

In der Woche ist dort sicher richtig Trubel, aber wenn man am Wochenende mal ein ruhiges Plätzchen zum Ausruhen sucht, ist das Cafe im 9. Obergeschoss genau richtig.

Und Angst vor irgendwelchen terroristischen Akten scheint hier niemand zu haben, denn reinspazieren kann jeder.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0