Heil-Haus

Jaseng Hospital of Korean Oriental Medicine
Jaseng Klinik, Gangnam-gu

Was tun, wenn man im Ausland zum Arzt muss ? Man benötigt unbedingt einen guten Tipp. Den hatte ich zum Glück, als ich mich letzte Woche, nach einigen Tagen ständiger Kopfschmerzen, dazu durchgerungen hatte, einen Arztbesuch zu wagen. Traditionelle Medizin ist in Korea weit verbreitet und in unserem Stadtbezirk gibt es eine Internationale Klinik für Koreanische Traditionelle Medizin, die von einem Österreicher geleitet wird. Damit war die Hemmschwelle für mich sehr niedrig.

Die erste positive Überraschung erlebte ich, als ich einen Termin ausmachte. 9:30 Uhr angerufen und um 11 Uhr saß ich beim Arzt im Sprechzimmer. Davon kann man in Deutschland wahrscheinlich nur träumen.

Eine Stunde später, nach einer Akupunkturbehandlung und mit deutlich geringeren Kopfschmerzen, verließ ich die Klinik wieder. In die Apotheke musste ich nicht mehr gehen, denn meine Kräutermedizin habe ich sofort in der klinikeigenen Apotheke gekauft.

Ein weiterer Unterschied zu einem Arztbesuch in Deutschland war die Bezahlung - die Rechnung musste ich vor Ort begleichen. Die Summe erschien mir anfangs recht hoch (umgerechnet 162 €), aber eine Freundin erzählte mir später, dass meine Medizin relativ preiswert war. Die Konsultation beim Arzt hat nur 14 € gekostet (dafür stellt mir in München nicht mal jemand ein Rezept aus) und die Akupunktur einschließlich einer Kräuter-Bienengift-Injektion lediglich 23 €. Das Meiste habe ich für die goldenen Kugeln (siehe Foto) sowie ein Kräuterpulver bezahlt.

Wie man auf den Fotos erkennen kann, ist die Medizin portionsweise und aufwändig verpackt, was sich natürlich auch auf den Preis niederschlägt.

Die goldenen Kugeln kann man am ehesten mit Kaubonbons vergleichen, verständlichwerweise mit nicht ganz so gutem Geschmack. Geholfen hat die Medizin jedenfalls, meine Kopfschmerzen war ich schon einen Tag nach dem Arztbesuch los.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0