Großartig, umwerfend, grandios, spektakulär,...

Dongdaemun Design Plaza in Seoul
Dongdaemun Design Plaza

... das sind Attribute, die einem in den Sinn kommen, wenn man die neuesten architektonischen Kreationen in Seoul oder auch in anderen Gegenden Südkoreas zu Gesicht bekommt. Ich hatte in den letzten Tagen die Gelegenheit, zwei dieser herausragenden Bauwerke international anerkannter Architekten erstmalig zu besichtigen.
Das neueste Highlight in Seoul ist der Dongdaemun Design Park & Plaza (Dongdaemun ist der Name eines Stadttores und bezeichnet auch eine Gegend in der Altstadt), welcher am 21. März eröffnet wurde. Entworfen von Zaha Hamid, einer britischen Architektin mit irakischen Wurzeln, wurde auf dem Gelände des abgerissenen Dongdaemun Stadions in knapp 5 Jahren ein Gebäude mit 85.000 m² Raum geschaffen, das gleich einer Wolke in dem 30.000 m² großen Park, dem Dongdaemun History and Culture Park, thront. Beeindruckend ist nicht nur die Form des Gebäudes mit den begrünten Dächern sondern auch die Fassade, die aus 45.000 maßgeschneiderten Aluminiumpanelen besteht. Seine Nutzung ist ganz auf das Thema "Design" ausgerichtet und das erste Event nach der Eröffnung war die Seoul Fashion Week
.

Ein völlig anderes, wenngleich nicht weniger imposantes, Erscheinungsbild gibt das Hansol-Museum (Hansol ist eine Firmengruppe, u.a. bekannt für Papierherstellung) bei Wonju (ca. 80 km östlich von Seoul) ab. Das Museum, innerhalb von 7 Jahren für die private Kunstsammlung des Hansol-Gründers In-Hee Lee erbaut, wurde vom japanischen Architekten Tadao Ando entworfen und hat am 16. Mai 2013 seine Tore geöffnet. Hier wird nicht nur Kunst innerhalb der Museumsräume gezeigt, sondern das gesamte, 70.000 m² große Gelände ist Kunst; das Gebäude ist von drei Gärten umgeben - dem Blumengarten, dem Wasser- und dem Steingarten - in denen auch Kunstwerke ihren Platz gefunden haben. Weil hier die Außenanlagen einen großen Einfluss auf den Gesamteindruck haben, werde ich wohl auch noch zu anderen Jahreszeiten dem Museum einen Besuch abstatten müssen. Das rote Blumenmeer im Frühsommer muss eine Augenweide sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0