DIY

Maesil, Ansatz für Maesil Ju und Maesil-Saft
Maesil mit Zucker und Alkohol

"DIY" ist eine geläufige Abkürzung für "Do it yourself". Und hier in Korea gibt es so Einiges, was nur nach der DIY-Methode zu bekommen ist und was ich demzufolge auch alles selbst herstelle: Joghurt ohne Zusatz, Quark, Brot mit Sauerteig und ohne Zucker. Und gerade haben wir auch zum vierten Mal die Früchte für Pflaumenlikör und -saft angesetzt.

In Japan, wo wir zuerst damit Bekanntschaft geschlossen haben, heißen die Früchte "Ume", in Korea "Maesil". Ich habe mich schlau gemacht und gelesen, dass die sogenannten Pflaumen eher mit der Aprikose verwandt sind als mit den uns bekannten Pflaumen. Deshalb ist auch oft von "japanischer Aprikose" die Rede.

Der Pflaumenlikör (Maesil Ju), den wir in circa einem halben Jahr abfüllen können, ist ein Genuss und soll noch dazu gesund sein. Der Extrakt ohne Alkohol - es ist eine Art Sirup - wird in Korea als Hausmittel geschätzt, vor allem bei Magenbeschwerden. Den Pflaumensirup mit Wasser aufgegossen ergibt Maesil Cha und wird warm oder kalt, vor allem nach dem Essen, gern getrunken.

Nun müssen wir nur noch die Leute von der Umzugsfirma überreden, dass sie unser kostbares Getränk im Dezember mit in den Container packen. Dann kann im nächsten Jahr noch einmal und zum letzten Mal DIY-Pflaumenlikör genossen werden.

Unten sind ein paar Fotos aus dem Rosengarten im Olympia Park zu sehen, wo wir letzten Samstag waren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0